» 
 


  Die Erdtemperatur in 1000 m Tiefe z.B. in Frankfurt ca. 65° Schema einer Wärmepunmpe in Kopllung mit Erdsonde und Flächenheizung Technische Darstellung des Erdkollektors Schema verschiedener Erdsonden   Pension  ««  Geothermie  »»  Geschichte von GEOYES

Geothermie? Wie definiert sie sich? Laut VDI Richtlinie 4640 wie folgt: "Geothermische Energie ist die in Form von Wärme gespeicherte Energie unterhalb der Oberfläche der festen Erde."

Und: Was bedeutet eigentlich Geoklima? Wir verstehen hierunter das Zusammenspiel von Mensch und Erde. Die Erde hat ihre Temperatur einmal an der Erdoberfläche. Das ist beim Mensch seine Umgebung. Und einmal unterhalb der Erdoberfläche. Beim Mensch ist das seine Körpertemperatur.

Die im Inneren der Erde erzeugten Temperaturen kann der Mensch nur in einem bestimmten Bereich nutzen und angenehm ertragen. Wir nennen diesen Bereich einfach einmal den Bereich der Behaglichkeit. Um einen behaglichen Zustand zu erzeugen, sollten die folgenden Zustände sich in bestimmten Bereichen bewegen:

Die Lufttemperatur von 19 bis 22 Grad , die Luftfeuchte zwischen 35% und 65%, die mittlere Wandoberflächentemperatur nicht mehr als 3 Grad von der Lufttemp abweichen, der Lärm im inneren von Gebäuden nicht höher als 35db bis 45db , der Staubgehalt -Gerüche sowie der CO2 Gehalt der Luft zwischen 0.0% bis 0.1 % ( Nach Pettenkofer ) und die Luftgeschindigkeit sollte zwischen 0.15 und 0,20 m/s liegen.

Um diese Bereiche in einer Umgebung in der sich der Mensch bewegt zu Erzeugen benützen wir die Energie der Erde diese Energieform nennt man GEOTHERMISCHE Energie sie ist in Form von Wärme vorhanden unterhalb der Erdoberfläche indem wir sie nutzen und umformen können wir ein Raumklima erzeugen das die oben genannten Grenzwerte einhält. DAS NENNEN WIR GEOKLIMA

Die Vorteile der Geothermie sind deutlich :
  • keine CO2 Belastung der Umwelt
  • keine Schadstoffemissionen
  • keinen Einfluß auf Fauna und Flora
  • zu jeder Tages und Jahreszeit bedarfsgerecht verfügbar
  • geringe Betriebskosten, da keine Brennstoffkosten anfallen
  • Wärmenutzung im Bereich einiger Kilowatt bis mehrerer Megawatt
  • einige Verfahren bieten Kühlung gleichermaßen ohne aufwendige Zusatzmaßnahmen
  • geringer Platzbedarf, Großteil der Anlage ist unter der Erde
  • es erfolgt kein Stoffabbau zur Energienutzung
  • ideale Einbindung in Nutzung anderer Energiearten kann erfolgen
  • geringste Kosten pro reduzierter Tonne CO2 ( 74.-Euro/ Tonne red.CO2)
  • keine saisonale Energiespeicherung erforderlich
  • bietet jedoch kostengünstige saisonale unterirdische Seichermöglichkeiten für Solarthermie und Kraft Wärme Kopplung
  • Stromerzeugung regional mit ORC-Anlagen bis ca. 1 MW möglich
  • Stromerzeugung großtechnisch zwischen 1-100 MW machbar
Es handelt sich somit um eine ziemlich vorteilhafte Energiequelle mit hohem technisch nutzbaren Potential. Immer mehr Verbraucher sehen daher in der Erdwärme - Erdkältenutzung einen äußerst gangbaren Weg innerhalb eines Enegiemix mit einer, die Umwelt schonenden, ausreichend verfügbaren, zuverlässigen und mit vertretbaren Kosten verbundenen Energienutzung den entsprechenden Energiebedarf zu decken.

Wenn Sie sich für Geothermie und Geoklima interessieren, sind Sie bei uns genau an der richtigen Adresse. Für weitere Fragen und Kontakte rund um das Thema Geothermische Energie stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.



«« zurück
 

» Impressum | Created by aponmedia